• Fotolia 81390945 XXL




    … weil uns der ganze Mensch
    wichtig ist.
  • Fotolia 38853027 Subscription XXL




    … weil wir uns Zeit für jeden Schüler nehmen.
  • Fotolia 84409872 XXL


    … weil wir Talente fördern.                    
  • Fotolia 25940662 Subscription XXL




    … weil wir an die Zukunft
    der Schüler denken.                     
  • Fotolia 38855092 Subscription XXL




    … weil uns christliche Werte
    wichtig sind.                    

Inseltag des Schülerrats 01-10-2013

Der "Inseltag" des Schülerrats

Am 1.10.2013 trafen wir uns als Schülerrat mit Frau Dr. Willuhn-Wolff, dem Beratungs- und Vertrauenslehrer Herrn Luft und unserer FSJ-lerin Frau Endtmann mit dem Ziel, uns besser kennenzulernen und erste Projekte zu planen.   
Zunächst ging es mit zwei Kleinbuss
en nach Adorf zur Inseltag

„Insel“, einer Jugendbegegnungsstätte, wo diese uns zunächst vorgestellt wurde. Um uns besser kennenzulernen, brachte jeder zwei persönliche Gegenstände mit, die er auf eine einsame Insel mitnehmen würde. Nach dem Frühstück folgte ein Kommunikationstraining, in dem wir übten, wie wir negativ formulierte Probleme, die an uns als Klassensprecher herangetragen werden, in positive Formulierungen umwandeln können. In der anschließenden Gruppenarbeit erarbeitete eine Gruppe das Schülerratsplakat, eine weitere besprach Zukunftswünsche, z. B. das Planen einer Lesenacht, die Gründung einer SchülerbandInseltag Gruppe und das Thema für die Projektwoche im nächsten Schuljahr. Auch über das geplante grüne Klassenzimmer wurde zum Beispiel diskutiert.

Unser Mittagessen bereiteten wir selbst zu. Während des Mittagessens wurden die Ergebnisse der einzelnen Gruppen ausgewertet. Anschließend wählten wir Patricia Bergert als Schülersprecherin und Richard Escher als stellvertretenden Schülersprecher.

Kochen

 

Wer gedacht hat, der „Inseltag“ war ein „freier Tag“, der hat sich getäuscht. Es war anstrengend, jedoch waren wir auch sehr zufrieden, dass wir als Schüler gehört wurden und uns mit unseren Ideen einbringen durften.

 

Jonathan Bernhardt

    
    
 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen