• Schule

Schüler wählen „ihren Bundestag“ am Evangelischen Gymnasium Leukersdorf

Am 24. September 2017 waren 61,5 Millionen Menschen in Deutschland aufgerufen, über den neu zu besetzenden Bundestag abzustimmen. Nicht dabei waren etwa 15 Millionen Kinder und Jugendliche, die noch nicht wahlberechtigt sind. Auch wenn sie aufgrund ihrer fehlenden Volljährigkeit noch nicht wählen dürfen, so weisen sie doch ein hohes politisches Interesse auf. Immerhin 41 Prozent bezeichnen sich laut der Shell-Jugendstudie von 2015 selbst als "politisch interessiert". Darum geben zwei bundesweite Projekte auch Kindern und Jugendlichen eine Stimme: die U18- und die Juniorwahl. Die Ergebnisse geben den Organisatoren recht, denn die Juniorwahl verzeichnete in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung und auch die U18-Wahl, die eine Woche vor der Bundestagswahl stattfand, weist mit knapp 220.000 Kindern und Jugendlichen in 1660 Wahllokalen eine hohe Wahlbeteiligung auf. Darunter waren auch circa 150 Schüler aus dem Evangelischen Gymnasium Leukersdorf, die am 14. September Erst- und Zweitstimme für „ihren“ Bundestag vergaben. Das Gesamtergebnis weist dabei manche Parallelen aber auch einige Differenzen zur eigentlichen Bundestagswahl auf (Ergebnis der Bundestagswahl in Klammern): Die CDU/CSU erhielt mit 28,5 Prozent die meisten Stimmen (33,0%). Es folgten SPD mit 19,8 Prozent (22,0%), Bündnis 90/Die Grünen mit 16,6 Prozent (8,9%), Die Linke mit 8,1 Prozent (9,2%), die AfD mit 6,8 Prozent (12,6%) und die FDP mit 5,7 Prozent (10,7%). Viele junge Wähler entschieden sich allerdings nicht für eine der etablierten Parteien. Fast jeder Siebte gab seine Stimme einer der sogenannten sonstigen Parteien. Mit 3,8 Prozent schnitt die Tierschutzpartei dabei am stärksten ab. Deutliche Unterschiede weist auch die Wahl des Direktkandidaten für den Wahlkreis 163 (Chemnitzer Umland – Erzgebirgskreis II) auf, zu dem das Evangelische Gymnasium als Wahllokal zählte:

 

Erststimme Wahlkreis 163

Bundestagswahl

U18-Wahl

Marco Wanderwitz (CDU)

35,1%

55,2%

Ronny Kienert (SPD)

10,3%

6,3%

André Oehler (GRÜNE)

3,4%

14,0%

Bernhard Ulrich Oehme (AfD)

26,6%

9,1%

Dr. Kristian Reinhold (FDP)

7,6%

7,7%

Jörn Heinz Adolf Wunderlich

(DIE LINKE)

17,0%

7,7%

 

 Auch wenn die Ergebnisse sich teilweise deutlich unterscheiden, kann man bei der U18-Wahl von einem positiven Ergebnis sprechen, denn immerhin nahmen circa 75 Prozent aller Schüler des Evangelischen Gymnasiums daran teil, die von den Grundkursen Gemeinschaftskunde / Recht / Wirtschaft der Klassenstufen 11 und 12 organisiert und durchgeführt wurde. Damit die Schüler des Gymnasiums überhaupt wählen konnten, mussten einige Vorbereitungen getroffen werden: Wahlwerbung betreiben, Wahllokal mit Wahlurne und Wahlkabine einrichten, Wahlzettel drucken, Wahlhelfer einteilen, usw. Zudem informierten sich die Schüler in Wahlprogrammen über die einzelnen Positionen der Parteien oder sie machten sich im Unterricht mit den Grundsätzen der Wahl vertraut. Letztlich konnte damit eine authentische Wahl realisiert werden und den Schülern die Wahl als ein wesentliches demokratisches Prinzip nahegebracht werden, was die Schüler mit großem Interesse und Ernsthaftigkeit wahrgenommen haben.

  • IMG_201709131
  • IMG_201709132
  • IMG_201709133
  • IMG_201709144
  • IMG_201709145

 

Thomas Georgi


 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen